Volleyball Herren Oberliga: Heimspiel am Samstag um 20 Uhr

Wieder zur gewohnten Zeit, also Samstag um 20 Uhr im Schulzentrum Halle II treten die Oberliga-Volleyball der SG zum zweiten Heimspiel der Rückrunde an. Gegner ist kein Geringerer, als der Tabellen-Dritte TuB Bocholt II. Doch  die Mannen um Kapitän Philipp Heuermann brauchen sich vor diesem Gegner nicht zu verstecken, denn nur 2 Punkte und einen Tabellenplatz trennen die Kontrahenten von Samstag.

Es ist also Spannung angesagt im Volleyball- Spitzenspiel. Denn wer gewinnt, bleibt dem Spitzenduo der Liga auf den Fersen. Das Hinspiel haben wir verloren, berichtet Trainer Bernhard Heuermann. Aber immer, wenn ich die komplette Mannschaft am Start hatte, waren wir zu Hause nicht zu bezwingen und das nicht zuletzt durch die Unterstützung der besten Fans der Liga.

Keine Verletzten, keine Kranken und keine gesperrten Spieler, atmet Trainer Bernhard Heuermann vor dem ersten Heimspiel der Rückrunde in der Volleyball-Oberliga durch. Folglich soll es am Sonntag die ersten Punkte 2017 geben. Das wird sicherlich kein  Selbstläufer, warnt der Trainer vor dem SSF Hamm. In Hamm haben wir zwar gewonnen, erzählt er weiter.

Doch am vergangenen Sonntag hatten es zum Rückrundenauftakt beide mit Spitzenteams der Liga zu tun. Während die Coesfelder in Bottrop mit 3:1 den Kürzeren zogen, gelang der Sechs aus Hamm ein sensationell deutlicher 3:0 Sieg gegen den bis dato Tabellenzweiten TuB Bocholt II.

Doch was hilft alles Nachkarten! Am Sonntag vor heimischer Kulisse wollen wir gewinnen und an den Spitzenteams der Liga dran bleiben, gibt Kapitän Philipp Heuermann die Marschroute vor. Volleyball-Fans aufgepasst: Spielbeginn des ersten Heimspiels 2017 ist am Sonntag um 17 Uhr im Schulzentrum. Die Truppe baut auf Euch!

Gleich mit einem Doppel-Heimspieltag gehen die Volleyball-Herren der SG in die zweite Phase der Hinrunde.

Bereits in den ersten drei Spielen haben beide Teams fleißig Punkte gesammelt, und so soll es weitergehen. Im Schulzentrum – Halle 2 erwartet am Samstag um 15 Uhr die 2. Herren die Mannen von Blau-Weiß Aasee 4. Ein Duell, das ein Match auf Augenhöhe verspricht und das an Spannung sicher schon einen guten Vorgeschmack auf die Begegnung der Ersten mit dem alten Rivalen Telstar Bochum bietet. Bereits um 18 Uhr ( Bitte geänderten Spielbeginn beachten ) beginnt die Oberliga-Partie. Beide Mannschaften haben zwei ihrer ersten drei Spiele gewonnen und wollen sich Samstag im oberen Tabellendrittel festbeißen.

Also liebe Volleyballer, was gibt es Schöneres als bei nass-kaltem Wetter einen spannenden Volleyball-Nachmittag im Schulzentrum zu erleben und der Bitte der Trainer zu folgen: Unterstützt unsere Herren – die werden es Euch zurückzahlen.

Am vergangenen Samstag lud der Bunte Kreis Münsterland zum 14. Sponsorenlauf in Coesfeld ein. Eine tolle Veranstaltung, an der sich auch die Herrenteams der SG Volleyballabteilung  beteiligten. Die Trainer Bernard Heuermann und Wolfgang Lechtenberg scharten einige großzügige Sponsoren um sich, sodass die Motivation der Läufer entsprechend hoch war.

Insgesamt 19 Teilnehmer, darunter einige Freunde der Teams, gingen an den Start, liefen insgesamt 246 Kilometer und nahmen damit eine Spendensumme von knapp 2.500,- Euro ein – keine Gruppe sammelte mehr. Eine Leistung, auf die das Team, aber auch die Trainer und Sponsoren zurecht stolz waren.

Der Bunte Kreis unterstützt Familien mit kranken Kindern. Weitere Informationen hierzu auf www.bunter-kreis-muensterland.de.

Warum soll träumen nicht erlaubt sein, fragen sich die SG Volleyball-Herren angesichts des Höhenflugs in den letzten Wochen. Fünfmal sind die Burschen um ihren Kapitän Philipp Heuermann im Februar angetreten und haben dabei nicht einen Satz abgegeben. „Wir haben im Pokal das Bezirkspokal-Endspiel in eigener Halle ( am 16.4. um 20 Uhr im Schulzentrum ) erreicht und uns in der Oberliga in der Verfolgergruppe des Tabellenführers TV Hörde festgesetzt“, bilanziert Trainer Bernhard Heuermann.

Sehr souverän zeigte sich seine Truppe am vergangenen Sonntag beim Schlusslicht der MTG Horst aus Essen. 3:0 hieß es am Ende und auch die Satzergebnisse ( 25 : 22 / 25: 20/ 25:18 ) geben die Überlegenheit der Kreisstädter wieder.

Doch nun wartet das große Saisonfinale auf die Truppe. Drei Punkte auf den zweiten aus Bielefeld und nur ein Punkt auf den Dritten Blau – Weiß Aasee Münster aufzuholen könnte in der momentanen Form machbar sein. Denn am kommenden Samstag steigt das Münsterland-Derby

SG Coesfeld gegen Aasee um 20 Uhr im Schulzentrum ( Halle II ) und da haben die Einheimischen noch etwas gut zu machen. „Im Hinspiel haben wir unser schlechtestes Saisonspiel abgeliefert und sang- und klanglos 0:3 verloren und diese Scharte wollen wir mit aller Macht auswetzen“, ist

Mittelblocker Henri Lammerding überzeugt, und vertraut dabei auf die tollen eigenen Fans, die die

Truppe sicherlich wieder lautstark unterstützen werden und dabei nochmals Gänsehautstimmung in die Halle zaubern werden.

 

 

Jetzt können sie getrost nach oben blicken, die Volleyballer der SG 06. Schon drei Spieltage vor Ende der Saison dürften die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt beseitigt sein. Ganz im Gegenteil, ein einziges Pünktchen trennt die Truppe vom Relegationsplatz Richtung Regionalliga, und wer weiß, was in dieser verrückten Saison noch alles möglich ist?

Doch nun erst einmal zu den drei!!! Spielen am vergangenen Wochenende. Zum fälligen Meisterschaftsspiel erwartete am Samstag-Abend die Truppe der FS Duisburg die Mannen um Philipp Heuermann an der Wedau. Wie erwartet entwickelte sich vom ersten Ballwechsel an ein offener Schlagabtausch. Lagen von Beginn an die Duisburger immer in Front, so fanden die Coesfelder etwas schwer ins Spiel. Doch dann drehten die SG’ler auf, wendete das Blatt noch im ersten Satz und gingen 1:0 in Führung.

Das war die Initialzündung für den Rest des Spiels. Im weiteren Verlauf hatte man nie den Eindruck,

für die Kreisstädter könnte noch etwas anbrennen. Punkt für Punkt wurde eingesackt und vor allem einer tat sich an diesem Tag besonders hervor. „Lass das mal den Fabi machen“ schallte es von der

Tribüne aus dem Block der mitgereisten Fans. Und Fabi ( Fabian Röttgering ) machte. Im Angriff saß fast jeder Schlag, in der Abwehr holte der Bursche unmöglichste Bälle und als dann noch Stammzuspieler Sebastian Förster Mitte des dritten Satzes ausfiel, zeigte er auch auf dieser ungewohnten Position, dass der Trainer auch hier auf ihn bauen kann. 3:0 hieß es dann am Ende und der Rückstand auf den Relegationsplatz war auf einen Punkt geschrumpft.

Bereits Sonntagmorgen mussten die Herren-Volleyballer wieder ran. Im Bezirkspokal warteten Blau-Weiß Aasee 4 und der VC Reken auf die Oberligisten aus Coesfeld. Beide Mannschaften spielen zwei oder drei Klassen niedriger als die Coesfelder und dass machte sich im Spiel bemerkbar. Jeder durfte mal ran und Trainer Bernhard Heuermann konnte seine Stammspieler schonen und gab dem Nachwuchs eine Chance. Besonders überzeugend dabei der noch jugendliche Zuspieler Paul Schmitz, der gegen Reken durchspielte und sich für weiter Einsätze empfahl.

Jetzt geht’s im Endspiel des Bezirkspokals vor heimischer Kulisse zum Saisonabschluss gegen den Drittligisten TSC Münster. Den Termin werden wir rechtzeitig mitteilen.

Doch erst heißt es nun die Meisterschaft zu Ende zu spielen. Am Sonntag um 17 Uhr wartet der Tabellenletzte MTG Horst aus Essen auf die Coesfelder, bevor es dann am 5.3. im Heimspiel gegen

Blau-Weiß Aasee um den Relegationsplatz Richtung Regionalliga geht.

 

 

Nach zwei Niederlagen gegen die Spitzenteams  der Volleyball-Oberliga geht es nun Schlag auf Schlag für die Herren der SG 06. Jetzt heißt es Punkte sammeln, gibt Trainer Bernhard Heuermann vor,

denn am kommenden Sonntag tritt der Tabellenletzte Post Bielefeld III in der Kreisstadt an.

Ein Gegner, der aber nicht zu unterschätzen ist! Schon im Hinspiel leisteten die Ostwestfalen

Erheblichen Widerstand, ehe der glatte Sieg an die Coesfelder ging. Leider haben die Einheimischen mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen. Einmal muss Kapitän Philipp Heuermann verletzungsbedingt zuschauen, und da die Sporthallen des Schulzentrums belegt sind, findet das Spiel auf ungewohntem

Terrain statt. Drum alle Volleyball-Fans aufgepasst: Die Herren spielen am Sonntag um 17 Uhr im Pictorius-Kolleg und bauen natürlich auch dort auf ihre, die besten, Fans der Liga.

 

Keine Chance meinten die einen, vielleicht können wir den Favoriten aus Essen etwas ärgern, spekulierten die Nächsten. Und die ganz Mutigen hofften gar auf den ein oder anderen Satzgewinn gegen das Top-Team der Oberliga. Aber schon im Mannschaftskreis vor der Begrüßung herrschte verhaltener Optimismus. Geht hier heute was?

Nicht überdrehen, warnte Trainer Bernhard Heuermann seine Mannen. ‚Versucht möglichst Eigenfehler zu vermeiden, und ständig den Druck auf den Annahmeriegel der jungen Essener hoch zu halten. Ein Wunsch? Nein, seine Mannen hatten verstanden. Vom ersten Ballwechsel an sprühten die Einheimischen vor Spielfreude und gaben den Ruhrstädtern ein Problem nach dem anderen auf. Die Aufschläge fanden immer den richtigen Annahmespieler, Angriff um Angriff wurde im gegnerischen Feld untergebracht und der Vorsprung wuchs und wuchs. 25:17 hieß es am Ende des ersten Satzes und man war sich einig: Hier geht heute was.

Und richtig, auch der zweite Durchgang spiegelte die Leistungen des ersten wieder. Ständig in Führung ging auch dieser Durchgang an den überraschenden Tabellenführer aus Coesfeld und der 1. Punkt war im Sack.

Bleibt weiter konzentriert, riskiert nicht zu viel. Ihr baut damit den Gegner nur auf, warnte der Trainer. Und tatsächlich schien Essen nun in die Spur zu finden, wie innerhalb der Woche gegen Blau-Wie Aasee. Dort hatten sie noch aus einem 2:0 Rückstand einen Sieg gemacht. Aber nicht in Coesfeld. Zwar lagen Sie schnell mit 5:1 im 3.Satz in Führung, doch das war‘s dann wieder. Punkt für Punkt holten die SG’ler auf, glichen zum 16:16 aus, gingen in Führung und gaben diese dann nicht mehr her. 25 : 22 hieß es am Ende, der Jubel kannte keine Grenzen und was keiner erwarten durfte: die Tabellenführung war nicht nur verteidigt, sondern gar ausgebaut worden.

Nun heißt es für die Truppe, die Form zu konservieren. Denn schon am Samstag wartet mit dem Ex-Bundesligisten VC Bottrop die nächste schwere Hürde auf die Truppe um Philipp Heuermann. Wieder ein Heimspiel und wieder um 20 Uhr im Schulzentrum, Halle II. Wir bauen auf die besten Fans der Liga, freut sich Timo Plate, einer der Besten gegen Essen auf das nächste Heimspiel, weiß aber auch: Das wird mindesten genauso schwer, denn auch Bottrop hat am vergangenen Wochenende 3:0 gewonnen.

Und die Volleyballer haben noch ein Schmankerl zu bieten. Denn schon um 16 Uhr 30 fordert Aufsteiger SG Coesfeld II im Vorspiel den Landesliga-Spitzenreiter Saxonia Münster heraus. Schwer aber machbar, denn die Volleyballer wachsen an ihren Aufgaben. Die Erste hat‘s bewiesen und die Zweite will‘s nachmachen.

 

Eine Achterbahn der Gefühle, so kann man die letzte Woche der Oberliga – Volleyballer der SG beschreiben. Zwei Spiele standen auf dem Programm und drei Punkte mussten her um die Tabellenführung zu übernehmen.

Dieses Vorhaben sollte schon am Samstag umgesetzt werden, hatte doch die Reserve vom TV Hörde gegen Coesfelds zweiten Gegner Duisburg klar mit 3:0 verloren. Doch jedes Spiel läuft anders. Die Mannen um Philipp Heuermann kamen nie richtig ins Rollen, immer wieder schlichen sich Eigenfehler ein und Libero Marcel Schiller wurde an allen Ecken und Enden vermisst. Uns so kam es, wie es kommen musste. Wenn’s nicht läuft, kann man auch das Glück nicht herausfordern. 2:1 stand es für Duisburg, und 24:20. Doch Coesfeld kämpfte sich wieder heran schaffte den Ausgleich, aber nicht den Satzgewinn. So blieben die Punkte in Dortmund und der Sprung an die Tabellenspitze war verschoben, aber nicht aufgehoben.

Vor heimischer Kulisse präsentierte sich die SG wieder von einer besseren Seite. Der Libero war wieder an Bord, der Trainer nahm einige Umstellungen vor und es lief. Die Fans peitschten ihre Truppe nach vorne, das Selbstvertrauen war zurück und auch das Glück war wieder besser verteilt. Bälle, die in Dortmund noch an der Netzkante hängen geblieben waren, fielen nun ins Feld der Revierstädter. 3:1 hieß es am Ende und der Jubel über die Tabellenführung war groß.

Eigentlich nur eine Momentaufnahme, da die Konkurrenten an der Tabellenspitze Montag aufeinander trafen. Da aber der haushohe Meisterschaftsfavorit von Human Essen nur 2 Punkte in heimischer Halle halten konnte, kommt es nun am Wochenende zum absoluten Top-Duelle der Liga. Denn der Erste, die SG Coesfeld, empfängt in einem weiteren Heimspiel den Zweiten aus Essen. Spielbeginn Samstag um 20 Uhr im Schulzentrum Halle II.

Leider müssen die Kreisstädter ohne ihren Auswahlspieler Thomas Wittkowski auskommen, der sich im Training verletzte und nun vorerst ausfällt. Und da war sie wieder die Achterbahn der Gefühle. Nun müssen eben die anderen eine Schüppe mehr drauf legen und von den besten Fans der Liga angetrieben dem Tabellennachbarn ein Bein stellen.

An jetzt geht es Schlag auf Schlag für die Volleyballer der SG. 4 Spiele in 2 Wochen sind schon eine Herausforderung für die Mannen um Kapitän Philipp Heuermann. Die Serie beginnt am Samstag um 19 Uhr beim langjährigen Rivalen TV Hörde II in Dortmund. TV Hörde, da war doch was.

Zweimal traf man sich in der Relegation, zweimal wurde um jeden Ball gekämpft und jetzt steht man gemeinsam in der Oberliga. So werden auch dieses Mal  diese beiden jungen Truppen sich alles abverlangen um den Sieg einzufahren.

Aber dieses Spiel ist für die bisher verlustpunktfreien Coesfelder noch nicht alles an diesem Wochenende. Denn bereits 20 Stunden später steht das nächste Spiel auf dem Plan. Im ersten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen tritt Aufsteiger Duisburg in Coesfeld an. Eine routinierte Truppe, weiß Trainer Bernhard Heuermann zu berichten, denen wir mit Begeisterung und Angriffspower begegnen wollen. Ja, und wenn tatsächlich 3 Punkte am Wochenende eingefahren werden, winkt gar die Tabellenführung.

Zwar nur eine Momentaufnahme, aber schon ein schönes Gefühl. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir alles geben, verspricht die Truppe ihrem lautstarken Publikum, das sicher wieder wie ein Mann hinter seiner Ersten stehen wird.

Spielbeginn ist Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle II im Schulzentrum. Also nichts wie hin liebe Volleyball-Freunde, der Nepodom muss kochen!