Trendsport zum Kennenlernen

Multi-Sports startet mit neuem Angebot / Wing-Tsun, Parcour, Dart, HipHop und mehr

Ein abwechslungsreiches Sportevent am Puls der Zeit erwartet Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren beim Multi-Sports am 06.03.2016 ab 14.00 Uhr in der Heriburg Sporthalle. Die Organisatoren um Mike Roters und Carsten Kram haben für dieses vielseitige Sportmeeting einiges geplant. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, verschiedene Trendsportarten in unterschiedlichen Workshops auszuprobieren:

Im Parcour können Kinder und Jugendliche ihre Beweglichkeit und ihr Geschick trainieren. Marcel Gerbersmann von der SG-Tanzabteilung ist mit einem HipHop-Workshop dabei und die Fußballabteilung stellt Fußball speziell für Mädchen vor. Im Workshop WingTsun führt Noah Hesse seine Sportart zur Gewaltprävention und Selbstverteidigung vor und muntert zum Mitmachen auf. Eine hohe Nachfrage erfährt gerade der Dartsport. Auch hierzu bietet Multi-Sports einen Workshop an und trifft damit bereits die Vorbereitungen für ein zukünftiges Dauerangebot der SG Coesfeld, denn die Dartfreunde André Bauland und Paul Feldmann planen eine neue Dart-Abteilung in der SG Coesfeld.

„Das ist noch nicht alles“, so Mike Roters, „denn mit Bouncer-Ball, Badminton, Kickboxen und MiniTramp wartet noch mehr auf alle, die bei coolen Sportarten einfach mal reinschnuppern möchten“. Eine SG-Mitgliedschaft nicht erforderlich. „Wir wollen alle Kids ermuntern, sich neuen Sportangeboten zu öffnen und sie einfach mal auszuprobieren“ sagt Carsten Kram in der Vorankündigung   Der Eintritt ist frei und eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Für das leibliche Wohl der Kinder und der begleitenden Eltern soll bei Waffeln, Brezeln und Grillwürstchen gesorgt sein.

Die Stationen von MultiSports auf einen Blick:

1) Parcour – „Für uns gibt es keine Hindernisse“

2) WingTsun – „Kein Angriff sondern Verteidigung“

3) MiniTramp – „Wir wollen hoch hinaus“

4) Mädchenfußball – „Wir können es besser“

5) Badminton – „Bestimmt kein Federball“

6) HipHop – „Einfach cool“

7) Kick-Boxen – „Mit Händen und Füßen“

8) Bouncer-Ball – „Fetzig und spaßig“

Das Bild zeigt die Turner der Sportgemeinschaft Coesfeld 06. Trotz Auftaktniederlage waren die Trainer und Turner mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden. Am kommenden Sonntag geht es um 13:00 Uhr in der Jakobihalle erstmals in heimischer Halle an die Geräte. (v.l.n.r.) Tobias Lenfert (Trainer), Jari Aktas, Joachim Hillers, Ulrich Rickert (Trainer), Volker Kraft, Koray Aktas, Vitali Züch, Florian Wein-Kleinschnitker, Aaron-Louis Sietmann, Pablo Navarro, Alexander Sueck, Jannik Voß, Simon Sandscheper, Kudret Aydin, Winfried Wache (Kampfrichter), es fehlen Tim Kestermann und Tim Jakob

Für die Turner der Sportgemeinschaft Coesfeld 06 begann am letzten Wochenende, nach dem Abstieg aus der Oberliga, die Verbandligasaison 2016. Die Coesfelder mussten gleich zu Beginn zum Aufstiegsaspiranten, der SG Paderborn, nach Ostwestfalen reisen. Die nochmals verjüngte Coesfelder Mannschaft fuhr als Außenseiter zum Gastgeber, die mit einer sehr routinierten Mannschaft in die Oberliga aufsteigen möchte. Doch bereits im ersten Gerätedurchgang zeigen die Coesfelder, dass sie sich gut vorbereitet hatten. Überraschend konnten sie das Bodenturnen mit 39,85 Punkten zu 37,90 Punkten für sich entscheiden. Hier zeigte vor allem Alexander Sueck als jüngster Turner des Wettkampfes, bei seinem Debüt in der Männermannschaft, eine tolle Leistung. Angespornt durch die guten Ergebnisse ging es zum Pauschenpferd. Auch hier lieferten die Gäste gute Leistungen ab, konnten aber die Geräteniederlage gegen die starken Paderborner nicht verhindern (36,40 Punkte zu 35,00 Punkte). An den Ringen fiel eine Vorentscheidung. Die Übungen der sehr wettkampferfahrenen Gastgeber waren mit schwierigen Kraftelementen gespickt. Dies spiegelte sich auch in den hohen Ausgangwerten und Endwertungen wieder. Trotz der schönen Übungen der Coesfelder fiel die Geräteniederlage, dem Alter geschuldet, erwartet hoch aus (38,95 Punkte zu 35,45 Punkte). Auch am Sprung konnten die Paderborner ihren Vorsprung ausbauen. Auf Seiten der Coesfelder war das Fehlen der beiden besten Sprungakteure deutlich spürbar. Mit 35,85 Punkten zu 33,20 Punkten gingen weitere Gerätepunkte an die Ostwestfalen. Erfreulich war die Vorstellung von Florian Wein-Kleinschnitker. Er turnte erstmals einen Tsukahara in den sicheren Stand! Beim Barrenturnen zeigten sich die Coesfelder von der allerbesten Seite. 37,60 Punkte waren ein Topergebnis. Hier konnten vor allem Simon Sandscheper und Jannik Voß mit nahezu perfekten Ausführungen glänzen. Dennoch mussten auch im vorletzten Gerätedurchgang den enorm starken Gastgebern die Gerätepunkte überlassen werden (38,90 Punkte zu 37,60 Punkte). Das abschließende Reckturnen dominierten die Coesfelder. Alle Flugteile und Drehungen absolvierten die Gäste mit Bravour und gewannen mit 34,15 Punkten zu 32,90 Punkten das abschließende Gerät. Das Endresultat lautete 220,90 Punkte zu 215,25 Punkte. Damit fiel die zu Niederlage deutlich geringer als erwartet aus. Im zweiten Verbandsligawettkampf wollen die SG´ler gegen die SG Gleidorf/Langenei die ersten Meisterschaftpunkte in heimischer Halle einfahren.

Coesfeld. In Coesfeld wurde die Rückrunde der Münsterlandliga 2015 ausgetragen. Fünf Mannschaften gingen an die Geräte. Mit von der Partie waren der SuS Stadtlohn, die KTS Mettingen, der ATV Haltern, der SV Adler Weseke sowie die SG Coesfeld 06. Der TV Münster musste kurzfristig auf Grund vieler krankheitsbedingter Ausfälle die Mannschaft zurückziehen.
So sehen Sieger aus: Mitte stehend von links: Kudret Aydin, Alexander Sueck, Tim Jakob, Aaron-Louis Sietmann; sitzend von links: Mika Lüth, Mattis Lütke-Brochtrup, Gerrit Wichtrup und Lasse Lütke-Brochtrup, alle SG Coesfeld 06. Es fehlen die Turner des ersten Ligawettkampfes: Simon Sandscheper, Jannik Voß, Florian-Wein-Kleinschnitker und Luca Waltering.

In der proppenvollen Jakobisporthalle ging es für die Coesfelder Turner um die Verteidigung ihres Titels. Im ersten Wettkampf, der im Juni in Münster ausgetragen wurde, hatten die Coesfelder mit dem Tagessieg den Grundstein gelegt. Die KTS Mettingen war ihnen jedoch dicht auf den Fersen und hatte den Titelgewinn noch lange nicht abgeschrieben.

Im Rückkampf wurde die Heimmannschaft nochmals verjüngt. Gerrit Wichtrup, Lasse und Mattis Lütke-Brochtrup sowie Mika Lüth drückten das Durchschnittsalter der Mannschaft kräftig nach unten. Alexander Sueck, Tim Jakob, Aaron-Louis Sietmann sowie Kudret Aydin komplettierten die Mannschaft.

Die Coesfelder begannen ihren Wettkampf am Boden und setzten sich mit nahezu fehlerfreien Übungen und 35,90 Punkten sofort an die Spitze des Teilnehmerfeldes.

Am Pauschenpferd blieben die Coesfelder unter ihren Möglichkeiten. Unnötige Fehler kosteten den einen oder anderen Punkt. Das spiegelte sich auch im Geräteergebnis (29,30 Punkte) wider. An den Ringen (30,70 Punkte) lagen die SG-ler wieder im Soll.

Im vierten Gerätedurchgang, am Sprungtisch, sprang sich die Heimmannschaft mit 33,70 Punkten einen weiteren Vorsprung heraus. Eine Vorentscheidung fiel am Barren. Mit 34,50 Punkten waren sie der Konkurrenz mehr als überlegen. Mit soliden Übungen beim abschließenden Reckturnen (25,30 Punkte) wurde mit einer Gesamtpunktzahl von 189,40 Punkten der zweite Tagessieg und damit die diesjährige Meisterschaft erturnt. Das war nach der Verjüngung der Mannschaft nicht unbedingt zu erwarten. Doch die Jüngsten meisterten ihre Übungen mit Bravour und trugen so maßgeblich mit zum Tagessieg bei!

Die Abschusstabelle

WK 1               WK 2              Gesamt

1 SG Coesfeld 06                   194,90             189,40             384,30

2 KTS Mettingen                    187,70             185,30             373,00

3 SV Adler Weseke                168,90             176,40             345,30

4 SuS Stadtlohn                     157,20              170,20             327,40

5 ATV Haltern                         159,50             169,10             328,60

6 TV Münster                          133,00                0,00             133,00

 

Vielseitigkeit gefragt / „Mehrkampf ist das Rundum-Paket“

Ihren Stolz konnte man ihr vom strahlenden Gesicht ablesen. Erstmals turnte Nicola Kemmerling den Mehrkampf bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse Ü 20 und konnte sich gleich mit einem neunten Platz in den TopTen Deutschlands beweisen.

Über 1.000 Sportler reisten am vergangenem Wochenende nach Eutin in Schleswig Holstein und wollten sich in den Mehrkampfwettkämpfen des Deutschen Turnerbundes messen. Dass die Titelkämpfe einen sehr hohen Stellenwert haben zeigte sich schon am Freitagabend bei dem Empfang der Stadt Eutin. Da reiste Innenminister Stefan Studt eigens aus Kiel an nach Tagen voller Sondersitzungen zur Flüchtlingskrise und übernahm trotz der schwierigen Situation die Schirmherrschaft. Nach seinem Hinweis auf die wichtige Rolle des Sport bei der Integration von Flüchtlingen wünschte er den Sportlern viel Erfolg und wünschte sich „Rekorde made in Eutin“.

Diesen Wunsch nahm Nicola gerne auf, doch angesichts ihrer neuen Altersklasse ging sie mit gemischten Gefühlen und ein wenig Unsicherheit in den Wettkampf. Mit dem Turnen am Barren begann sie den Wettkampf und sicherte sich mit 12,45 Punkten gleich eine gute Basis. Beim anschließenden Balken musste sie das Negativerlebnis vom vergangenem Wochenende, als sie mehrmals abstieg, überwinden. Mit einer Sicherheitsübung und einer guten Wertung blieb sie völlig im Plan. Die zwei folgenden Geräte Sprung und Boden stellten dagegen keinerlei Probleme dar. Mit viel Routine und 12,75 sowie 13,00 Pkt. holte sie auf und schaffte eine gute Basis für die Leichtathletischen Disziplinen. Im 100 m-Lauf verpasste sie die anvisierte Zeit zwar denkbar knapp aber sammelte dennoch wichtige Punkte. Beim Kugelstoßen und Weitsprung lief es dann wieder optimal. Der Schleuderball war auch in Eutin wieder für viele Teilnehmer die Schreckensdisziplin. Nicht wenige wünschten an diesem Tag die Verbannung des altertümlichen Gerätes aus dem Angebot des Deutschen Turnerbundes. Mit knapp 30 Metern hätte es zwar besser laufen können, es hätte aber auch schlechter kommen können.

Mit insgesamt 87,89 Punkten und einem persönlichen „Rekord made in Eutin“ schloss Nicola den Wettkampf und war mit dem TopTen-Platz mehr als zufrieden.

„Für mich ist der Mehrkampf einfach ein „Rundum-Paket“ bei dem man in völlig unterschiedlichen Disziplinen seine sportliche Vielseitigkeit zeigen kann“, so die junge SG-Turnerin. „Dass es für Nicola zu einer einstelligen Platzierung gereicht hat, ist einfach Klasse und war nicht vorauszusehen“ ergänzte Trainerin Katja Kühler, die ihren Schützling engagiert begleitet hat.

 

Für die Turner der Sportgemeinschaft Coesfeld 06 beginnt am kommenden Samstag (29.08.) die Oberligasaison. Als Gastgeber erwarten die Coesfelder den Duisburger Turnverein Wanheimerort.

Das Bild zeigt Janik Voss bei einem Winkelstütz  an den Ringen. Jannik konnte sich insbesondere an den Ringen und (mehr …)

Beim Landesturnfest in Siegen hatte SG-Turnerin Jule Hölscher den Titel der Westfalenmeisterin gewonnen und sich für den Deutschland-Cup qualifiziert. Als beste Turnerin Westfalens in der Kategorie der 16 – 17 Jährigen ging es somit am vergangenen Wochenende nach Delitzsch / Bad Düben in die Nähe von (mehr …)

16 Mannschaften am Start

Da hatte der Jugendausschuss den richtigen Riecher. Als er im Rahmen des Sparkassen Beach Premien Cup ein Bubble Ball Turnier anbot, konnte er noch nicht ahnen, dass die Resonanz so positiv war. Innerhalb weniger Tage meldeten sich 16 Mannschaften für das Event an.

So ging (mehr …)

Coesfeld. Mit zehn Aktiven fuhr die Sportgemeinschaft Coesfeld 06 nach Mettingen, um an den Gaueinzelmeisterschaften im männlichen Gerätturnen teilzunehmen. Leider konnte die Sportgemeinschaft 06 auf Grund des doch sehr ungünstigen Wettkampftermins nicht in Bestbesetzung antreten.

 

Die erfolgreichen (mehr …)

Regelmäßig im Frühjahr trifft sich die Turnabteilung der SportGemeinschaft im Rahmen der Abteilungsversammlung um Bilanz zu ziehen und die Weichen für die Zukunft zu stellen. Abteilungsleiter Martin Kemmerling begrüßte die interessierten Mitglieder und führte durch die Versammlung. Nach dem Gedenken (mehr …)

Drei Mannschaften der Sportgemeinschaft Coesfeld 06 konnten sich bei den Bezirksmannschafts-wettkämpfen für das Gaufinale in Beckum qualifizieren. Viel vorgenommen hatten sich die jüngsten Turner der SG 06 (Jahrgang 2003 und jünger) Mattis Lütke-Brochtrup, Samet Aydin, Gerrit Wichtrup und Lasse Lütke-Brochtrup. (mehr …)