Westdeutsche Meisterschaften

22 Vereine aus 18 Städten mit rund 250 Sportlern fanden sich am Samstag in der Halle des Schulzentrums ein. Coesfeld war in diesem Jahr der Schauplatz für die Westdeutschen Karate-Meisterschaften. Nicht nur die Gäste aus Nordrhein-Westfalen, Baden Baden, Baden Württemberg, Niedersachsen und Rheinlandpfalz machten sich mit ihren besten Sportlern auf den Weg ins Münsterland, auch die Coesfelder Karateabteilung der SG 06 war gut und zahlreich vertreten. 18 Karatekas traten für ihr Dojo an. Das 40-jährige Jubiläum diente als Grund für die Ausrichtung der Meisterschaften. Den zahlreichen Zuschauern wurde in 500 Kämpfen der Karatesport auf höchstem Niveau geboten.

Begonnen wurde am Morgen mit den Kindern und Schülern. So wurde Coesfeld bei den 8 bis 11-Jährigen gleich mit acht Nachwuchstalenten vertreten. Viele von ihnen schnupperten hier erste Wettkampfluft und stellten sich erstmals ihren Altersgenossen der anderen Vereine. Dazu gehörten auch Nikita Knazev und Phillip Wolf. Die beiden Gelbgurtträger zeigten sowohl im Kumite (Kampf gegen einen Gegner), als auch in Kata (Schattenkampf gegen mehrere imaginäre Gegner) eine sehr gute Leistung. Am Ende unterlagen sie jedoch ihren Gegnern und teils auch ihrer Nervosität. Zufrieden können sie trotzdem mit sich sein – sie zeigten ihre guten Leistungen und riefen ihr volles Können ab.

Bei den Mädchen sah es in den gleichen Altersklasse schon ein wenig erfolgreicher aus. In der Kategorie Kata kamen Lucy Ly, Melina Averkamp und Lena Große-Föller in die zweite Vorrunde. Hier standen sich letztlich Melina und Lena gegenüber. Den vereinsinternen Kampf entschied Lena für sich, musste sich aber im Halbfinale von den anderen Gegnern geschlagen geben. Im Kumite hingegen schaffte es Melina über die ersten Runden hinaus und kämpfte sich bis ins Finale vor. In ihren beiden Finalkämpfen kam sie jeweils ins Stechen, welche sie mit Bravur meisterte und sich den ersten Podestplatz sicherte. Eine letzte Chance bot sich den Mädchen gemeinsam als Kata Team. In dieser Disziplin kommt es vor allem auf Synchronität und eine starke Teamleistung an. Das Trio zeigte eine ordentliche Kata, schaffte es aber nicht ihre Gegner zu besiegen.

In einer Gürtelgradierung über ihnen schaffte das Kata-Team um Luka Hörsting, Victoria Link und Jeroen Lanwer mit der Kata „Heian Shodan“ den Sprung ins Finale. Ganz knapp unterlagen sie hier den Gegnern und belegten den undankbaren vierten Platz. Aber auch die Orangegurtträger gingen in den Disziplinen Kata und Kumite an den Start. Anders als Luka und Victoria schaffte Jeroen es im Kumite in die nächste Runde, doch hier waren die Gegner letztendlich zu stark. Besonders ärgerlich lief es für Luka in der Kata-Vorrunde. Nach eine sehr guten Leistung, die Trainer jubelten schon ein wenig, entschieden sich die Kampfrichter gegen ihn und ließen den Gegner in die nächste Runde einziehen.

In der höchsten Schülergruppe schickte die SG Coesfeld Aika Chodera, Lotta Tebarth und Max Jansen auf die Kampfflächen. Die 11- und 12-Jährigen sammelten bereits zuvor schon Wettkampferfahrungen. Genau diese nutzen sie, um die Sportler aus den anderen Dojos zu schlagen. Aika kämpfte sich aufs Podium und sicherte sich schließlich die Bronzemedaille in der Kategorie Kata. Gemeinsam mit Lotta und Max bildete sie das dritte Coesfelder Kata-Team. Erstmals traten sie in dieser Konstellation auf und zeigten mit der „Heian Nidan“ ihr Können. Für das Podest reichte es hier leider nicht aus.

Am Nachmittag war es Zeit für die Jugend, Junioren und Senioren. Die SG Coesfeld schickte sieben ihrer besten Sportler an den Start. So traten Celina Stattrop und Nils Ameling bei den 15 bis 17-Jährigen an und überzeugten mit guten Leistungen. Nils sammelte im Kata-Finale genügend Punkte und holte somit eine Bronzemedaille nach Hause. Celina schaffte es im Kumite bis ins Finale und besiegte hier ihre Gegnerin in einem eindrucksvollen Kampf. Dies reichte um auf dem Podest nach ganz oben zu kommen. Die 17-jährige wurde Westdeutsche Meisterin 2018!

Bei den Junioren und Senioren kämpften Pia Völker, Jan Oergel, Kevin Oergel und Lukas Büker um die Podestplätze. Pia sicherte sich in der Altersgruppe 18-21 Jahre im Kumite den dritten Platz und bildete gemeinsam mit Nils und Celina das Kata-Team Nr.4. Sie fielen somit in die gleiche Gruppe wie das Kata-Team rund um Jan, Kevin und Lukas. Beide Coesfelder Teams standen am Ende im Finale und kämpften mit dem Team aus Gladbeck um den Meistertitel. Dies gelang am Ende der Jungs-Mannschaft, die die Gäste aus Gladbeck auf den zweiten und das gemischte Coesfelder Team auf den dritten Platz verwies. Nachdem es in den Teamkämpfen in Kata so gut lief, versuchten es Lukas und Jan gemeinsam mit Holger Böing vom Münsteraner Dojo als Kumite-Team. Für alle drei lief es in der Einzeldisziplin nicht so gut, sodass sich ihnen nun eine zweite Chance bot. Ihre drei Kämpfe meisterten sie so gut, dass es am Ende für den dritten Platz reichte.

Insgesamt kann die Karate-Abteilung der SG Coesfeld 06 also nicht nur auf das 40-jährige Jubiläum, sondern nun auch auf erfolgreiche Meisterschaften zurückblicken. Mit einer Ausbeute von 3 Gold- und 6 Bronzemedaillen sind die Trainer rund um Reinhard Oergel vollkommen zufrieden. „Die Kinder, aber auch die Jugendlichen, haben ihr Bestes gegeben und können stolz auf sich sein! Aber auch die ganzen helfenden Hände dürfen nicht vergessen werden, ein großes Dank gilt den fleißgien Eltern und Mitgliedern.“ Nun wird sich vollkommen auf die Deutsche Meisterschaft, die in vier Wochen in Bochum ausgerichtet wird, konzentriert. Denn auch dort wird die SG Coesfeld wieder durch ihre besten Sportler vertreten.

Celina Stattrop, Pia Völker & Nils Ameling
Foto: Ulrich Hörnemann
Celina Stattrop
Foto: Ulrich Hörnemann
kevin Oergel, Jan Oergel & Lukas Büker
Foto: Ulrich Hörnemann
Celina Stattrop, Pia Völker & Nils Ameling
Foto: Ulrich Hörnemann

 

 

 

 

 

 

 

weitere Bilder folgen

 

Wenige Wochen sind es noch bis zu den Westdeutschen Meisterschaften im Karate und nur noch drei Monate bis zum abteilungsinternen Jubiläumsfest. 40 Jahre Bestehen feiert die Karateabteilung der SG Coesfeld 06 in diesem Jahr. 40 Jahre in denen sich bereits viel getan hat. Sowohl der Sport, als auch die Abteilung hat sich entwickelt. So stand im Vordergrund der diesjährigen Mitgliederversammlung jedoch vor allem das vergangene Jahr 2017. Die Abteilung und ihre Mitglieder können auf viele Ausflüge und erfolgreiche Wettkämpfe zurückblicken, aber auch auf eine gute Vorbereitung und Planung des Festausschusses. Neben den Rückblicken standen auch Entscheidungen für die nächsten Jahre an. So wurde Abteilungsleiterin Manuela Völker wieder gewählt und Geschäftsführer Sebastian Thesing von Maria Völker abgelöst. Sport- und Jugendwartin Sabrina Timmer reichte den Staffelstab an Pia Völker weiter, die nun gemeinsam mit Reinhard Oergel sich um die Jugendarbeit sorgt. Als Kassenprüfer werden Joachim Katemann und Lukas Bücker tätig sein. Die Deligierten Frank Lüdiger, Sabrina Timmer, Nils Ameling, Udo Schwering und Maria Völker vertreten die Abteilung künftig bei Versammlungen. Insgesamt kann die Karate-Abteilung auf ein gutes Jahr 2017 zurückblicken und mit Vorfreude ins Jahr 2018 starten.

Traditionell beendet die Karate-Abteilung der SG Coesfeld 06 ihr Jahr mit einem Weihnachtslehrgang. Am vergangenen Wochenende besuchte der Bottroper Norbert Dalkmann die Coesfelder und ihre Gäste aus dem gesamten Münsterland. Insgesamt 60 Teilnehmer zählte die Abteilung von denen 25 am Ende die Prüfung zum nächsten Gürtelgrad absolvierten.

Die Prüflinge der Oberstufe (Grün- bis Braungurt)

Die Abteilung bedankt sich bei allen Helfern und  Mitgliedern für ein erfolgreiches Jahr 2017!

Die Prüflinge der Unterstufe (Weiß- bis Orangegurt)

Mal etwas Neues ausprobieren und gleichzeitig dem Körper etwas Gutes tun. Diese Chance wird Jugendlichen und Erwachsenen ab 16 Jahren nun von der Karate-Abteilung der SG Coesfeld 06 geboten. Nach den Ferien bietet die im nächsten Jahr 40-jährige Abteilung einen Anfängerkurs für Jugendliche und Erwachsene an. Hier können die Interessierten unter anderem ihre Ausdauer und Koordination verbessern.
Im Vordergrund jedoch stehen die Grundtechniken des Karate. In dem 10-wöchigen Kurs wird den Sportlern das kleine 1×1 der japanischen Kampfsportart nahegelegt.
Der Kurs startet am 12.01.2018 und findet jeden Freitag von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr in der Turnhalle des Heriburg-Gymnasiums statt. Die Teilnahme ist ab 16 Jahren möglich. Um eine kurze Anmeldung wird gebeten. Diese nehmen Manuela Völker unter Tel. 02541/938167 oder Udo Schwering unter Tel. 02541/3307 entgegen.

Ab dem 08.01.2018 wird ein fünfwöchiges Schnuppertraining in der Hobbygruppe  geboten. Der Fokus liegt hier vorallem auf der Gesundheit und der allgemeinen Bewegung. Das Training findet montags  von 18:45 bis 20:15 Uhr in der Turnhalle der Lambertischule  Coesfeld statt. Anmeldungen sind hierfür bei Dieter Sowinski unter Tel. 017678325250 per SMS oder per E-Mail an dieter.sowinski@web.de nötig.

Wie in jedem Jahr besucht Norbert Dalkmann die Coesfelder Karatekas in der Woche vor Weihnachten.

In diesem Jahr findet der Lehrgang am 16. & 17.12.2017 in der Sporthalle des Heriburg-Gymnasiums statt.Prüfungen sind möglich. Weitere Infos in der Ausschreibung.

Weihnachtslehrgang 2017

 

15 Mitglieder  der Karate-Abteilung der SG-Coesfeld 06 e.V. nahmen am vergangenen Wochenende am abteilungs-internen Erste-Hilfe-Training teil. Aufbauend auf die Erste-Hilfe-Kurse der letzten Jahre konzentrierten sich Teilnehmer dieses Mal auf Sportverletzungen. So kann das Training nach den Ferien zu den üblichen Zeiten und gut vorbereitet  wieder beginnen und Ein Dank geht an Sabrina Timmer für die Organisation und Stefanie Frei für die Durchführung!

In Bonn fand der Saisonabschluss der nordrhein-westfälischen Karatekas statt. Auch bei den diesjährigen Landesmeisterschaften war Coesfeld, sowohl bei der Jugend, als auch bei den Junioren, vertreten.

Nach längerer Pause stellte sich Nils Ameling wieder den landesweiten Gegnern und zeigte mit der Kata „Heian Sandan“ prompt eine hervorragende Leistung. Dies hatte zur Folge, dass es nach seinem ersten Vorrundenkampf unentschieden stand und ein Stechen nötig war. Hier unterlag er seinem Gegner, der der spätere Jugend-Landesmeister wurde, knapp.

Nils Ameling bei der Kata „Heian Sandan“

Bei der weiblichen Jugend (15-17 Jahre) schaffte es Pia Völker in Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner) und Kumite (Kampf gegen Gegner) nach guten Leistungen in den Vorrunden ins Finale. Hier zeigte sie die Kata „Empi“ und wurde mit 22,4 Punkten Vize-Landesmeisterin. Im Kumite verlor sie den entscheidenden Kampf und belegte schließlich den dritten Platz. Spontan bildete Pia mit zwei Sportlerinnen aus Troisdorf und Wilmsdorf ein Kata-Team und belegt mit ihnen den fünften Platz.

Ähnlich sah es bei den Junioren (17-20 Jahre) aus. Pia startete hier erneut in Kata und Kumite. In Kata belegte sie einen guten vierten Platz, im Kumite nach dem Einzug ins Finale sogar den dritten Platz. Die Karatekas zeigten somit zum Abschluss noch einmal sehr gute Leistungen und können die nächste Zeit als Vorbereitung für die Westdeutschen Meisterschaften nutzen. Diese finden im Mai nächsten Jahres in Coesfeld statt –  ein Heimspiel für die Coesfelder Nachwuchs-Karatekas.

Pia Völker, 3.Platz Kumiteeinzel, Jugend

Früh Erfahrungen sammeln und sich mit anderen vergleichen, diese Möglichkeit hatten die Karatekids der SG Coesfeld 06 und des VFL-DJK Billerbeck am vergangenen Wochenende. Die beiden Dojos richteten zum ersten Mal ein Vereinsinternes Turnier aus. Hierbei sollten die Kinder den Ablauf eines Wettkampfes kennenlernen und ein Gefühl dafür bekommen, wie es ist vor anderen Menschen seine Leistung abzurufen. In den Kategorien Kihon (Grundtechniken), Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner) und Kumite (Kampf gegen einen Gegner) zeigten die Nachwuchssportler ihr Können. Unterteilt wurden die 6 bis 13-Jährigen in drei Gruppen. In der Gruppe der Anfänger belegte der Billerbecker Marian Entrup den ersten Platz. Er zeigte im Kihon eine besonders gute Leistung. Bei den Weißgurten und deren Anwärter stand Lena Große-Föller ganz oben auf dem Treppchen. Die Coesfelderin gewann vier Kämpfe im Kumite und setzte sich somit deutlich von ihren Gegnern ab. Bei den Gelb- und Orangegurten, die hier als Fortgeschritten galten, sicherten sich sowohl Luka Hörsting, als auch Jeroen Lanwer den ersten Platz. Jeroen gewann in der Kategorie Kumite und Luka zeigte die besten Leistungen in Kata.

 

Für die rund 30 Kinder ging es nach dem Wettkampf nicht etwa wieder in Richtung Coesfeld, nein, sie blieben in Billerbeck um dort gemeinsam zu übernachten. Nach dem die Schlafplätze aufwendig hergerichtet wurden, ließen die Karatekas den Abend bei einem Film ausklingen. Am Sonntagmorgen, nach einem kurzen Frühstück, fand die Siegerehrung statt. Alle Teilnehmer zeigten eine hervorragende Leistung, sodass jeder von ihnen eine Urkunde entgegen nehmen konnte.

Die erfolgreichen Teilnehmer des 1. Vereinsinternen Turniers
Die Karatekas, die zwar nicht auf dem Treppchen landeten, trotzdem eine super Leistung zeigten

 

 

Jason Funkner & Philipp Wolf (beide 3.Platz) und Jeroen Lanwer & Luka Hörsting (beide 1. Platz) in der Kategorie „Kata und Kumite, Gelb-/Orangegurte“
Die Anfänger zeigten in Kihon super Leistungen.
Die Weißgurte und deren Anwärter:
(von links) Noah Ly, Lena Große-Föller, Joshua Göbel, Simon Becks, Melina Averkamp und Lucy Ly

 

Die Karatekas empfingen Braut Sabrina und ihren Mann Matthias am Samstag, 30.09., vor der Kriche im Sparlier.
Die Abteilung gratuliert und wünscht alles Gute!

Aufbauend auf die Erste-Hilfe-Kurse aus den letzten Jahren, bieten wir in diesem Jahr ein Erste-Hilfe-Training an! Der Schwerpunkt liegt hier auf den  Sportverletzungen.

Wann: 21.10.2017 (Samstag)

Beginn: 9:00 Uhr

Wo: Sportzentrum Süd

Anmeldung werden bis zum 30.09.2017 von Sabrina Timmer angenommen!