Gelungener Saisonstart der U17

Für die U17 der SG Coesfeld 06 war der Saisonstart geglückt. Aus bisher 3 Spielen holten sie 6 Punkte. Dabei lief die Vorbereitung über den Sommerferien eher schleppend. Viele Spielerinnen der ehemaligen U17 gingen hoch in die Frauenmannschaften. Somit rückte die U17 2 hoch zur ersten U17. Um vieles ausprobieren zu können, absolvierte die U17 um Trainer Matthias Wittkowski drei Testspiele gegen Westfalenligist SSV Rhade und gegen die Kreisligisten FC Marbeck und SV Gescher. Trotz der hohen 0:14 Niederlage gegen SSV Rhade, ließen die Mädels den Kopf nicht hängen und nahmen das Spiel als gute Konditionseinheit. Im zweiten Spiel lief es dagegen deutlich besser. Gegen den Gegner aus Marbeck schafften die Mädels ein 2:2 Unentschieden. Im letzten Testspiel gegen SV Gescher zeigten die Mädels nochmals ihr Können und gewannen verdient mit 4:1.
Mit einem 19-köpfigen Kader bestritten sie ihr erstes Bezirksligaspiel gegen SV Langenhorst-Welbergen. In einem spannenden Duell erkämpften sie sich ein knappen 4:3 Sieg und spielten somit von Anfang an oben in der Tabelle mit. Auch das zweite Spiel zu Gast beim DJK VfL Billerbeck konnte knapp mit einem 0:1 Sieg gewonnen werden. Am vorherigen Sonntag war dann der Westfalenliga-Absteiger SV Berghofen zu Gast. In der ersten Halbzeit, bei einem Zwischenstand von 0:3 wurden die Mädels wach gerüttelt und ließen in der zweiten Halbzeit kein Gegentor mehr zu. Somit blieb es bei einer 0:3 Niederlage für die SG Kickerinnen. „Darauf kann man weiter aufbauen“ so Trainer Matthias Wittkowski. Zurzeit belegen sie einen guten mittleren Tabellenplatz.

Sehr gut aufgestellt für die Zukunft

Coesfeld. Gute Stimmung bei der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung der SG Coesfeld 06 im Clubheim Süd! In seinem Jahresbericht berichtete Abteilungsleiter Marco Benjamins wieder über zahlreiche sportliche Erfolge. Dazu zählen unter anderem der Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die Landesliga oder der Gewinn des Kreispokals der A-Jugend.

In der laufenden Saison stellt die SG Coesfeld 06 wieder 27 Jugendmannschaften und zwei Ballgruppen. Zusammen mit den Frauenteams, den Senioren und den Alten Herren beschäftigt die Fußballabteilung über 80 Trainer und Betreuer.

Sehr erfreut war die Abteilungsleitung auch über den regen Zuspruch bei den Weiterbildungsmaßnahmen und Trainerschulungen, die allesamt im vergangenen Jahr gut besucht waren.

Unterstützt durch das DFB-Mobil, einigen FLVW-Schulungen sowie individuellen Mannschafts-Schulungen, arbeitet die Fußballabteilung der SG Coesfeld 06 nach wie vor intensiv an der Entwicklung der Kinder- und Jugendlichen. Hierzu wurde das Jugendkonzept komplett überarbeitet und in die ebenfalls angepassten Leitlinien der Fußballabteilung integriert. Allen Mitgliedern sind diese zugestellt worden.

Auch hier sei die SG Coesfeld 06 Fußballabteilung Vorreiter im Kreis, so Benjamins.

Durch altersgerechtes Training und gezielte Förderung der jungen Talente, konnte die SG Coesfeld 06 mittlerweile viele Spieler in den C- und D- Jugend-Jahrgängen auch für den Stützpunkt Ahaus/Coesfeld qualifizieren. Dort feiern die SG-Spieler ebenso Erfolge wie in den Vereinsspielen.

Der Jahrgang 2004 sicherte sich den ARAG-Cup, die Jahrgänge 2003 gewannen die Westfalenmeisterschaft der D-Jugend und der Jahrgang 2002 zog ins Finale der Westfalenmeisterschaft der C-Jugend am 5. Mai ein. Über die guten Kontakte zu den Stützpunkten haben sich mittlerweile auch viele Kinder für die Leistungszentren empfohlen. Schalke, Bochum und Preußen Münster setzten auf einige Spieler, die aus der Talentschmiede der SG 06 kommen. Überall wird den Verantwortlichen der Fußballabteilung eine hervorragende Jugendarbeit attestiert.

Um Fußball auch im Schulsport weiter zu entwickeln, hat die SG Coesfeld 06 mittlerweile die Kooperationen ausgebaut. Neben der Theodor-Heuss Realschule und dem Nepomucenum ist in diesem Jahr das Pius-Gymnasium dazu gekommen. Hier stellt die Fußballabteilung entsprechend qualifizierte Trainer und begleitet dort mehre Schul-AG‘s.

Im abgelaufen Jahr hat die Fußballabteilung sehr viel in die Infrastruktur des Sportanlagen investiert. Neben dem Ausbau der Umkleiden im Süden wurden im Norden die Kabinen und Duschbereiche renoviert.

Gleichfalls wurden die Garagen instandgesetzt und gestrichen sowie ein neues Büro mit entsprechenden Besprechungsmöglichkeiten geschaffen. Die größte Baumaßnahme, die Installation der Flutlichtanlage auf dem Nebenplatz im Norden, wurde rechtzeitig zum Winterbetrieb abgeschlossen.

Nach dem Jahresbericht des Abteilungsleiters stellte der Kassierer Matthias Emmerich den Kassenbericht für das abgelaufene Jahr vor. Durch die vielen Investitionen und Neuanschaffungen wurde der Kassenbestand zwar deutlich reduziert, hier zeigte sich aber, dass diese Auslagen durch die vorrausschauende Planung und das Bilden von Rücklagen getätigt werden konnten.

Die Kassenprüfer, Christin Mittmann und Alex Tübing bescheinigten dem Kassierer Matthias Emmerich sehr gute Arbeit.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands, durchgeführt durch den Wahlleiter Mario Popp, standen wichtige Neuwahlen an. Mit Marco Benjamins wurde der Abteilungsleiter einstimmig, ohne Gegenstimme oder Enthaltung, wiedergewählt. Ebenfalls wurden Inga Vormann als Schriftführerin und Paul Mauermann als stellvertretender Kassenwart einstimmig wiedergewählt.

Im Anschluss wurden noch die 16 Vertreter und drei Stellvertreter für die Delegiertenversammlung festgelegt.

Marco Benjamins beendete dann die sehr harmonische und von guter Stimmung getragene Mitgliederversammlung und läutete dann den gemütlichen Teil des Abends ein.

Coesfeld. Der Koffer ist noch nicht gepackt. „Ich hab’ ja Zeit“, erzählt Anna Aehling, „erst am Sonntag geht’s los.“ Ihr Reiseziel: Bingen. Dort werden die U 15-Juniorinnen des DFB im Sympathie-Hotel Fürstenhof Quartier beziehen.

Stolz präsentiert Anna Aehling die Unterlagen, die ihr der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zugeschickt hat. Foto: Mario Popp

Mit ihrer Abwehrkollegin versteht sich Anna Aehling prima. „Juliane“, berichtet sie, „ist oft in Coesfeld.“ Ihre Mama Karin ist hier geboren, ihre Tante Annette arbeitet in den Christophorus-Kliniken. Früher, unter ihrem Mädchennamen Schulz, waren beide erstklassige Mittelstrecklerinnen bei Rasensport Coesfeld, in der Trainingsgruppe von Georg Bresche.

Die Mutter von Anna Aehling hat einst auch Fußball gespielt. Hobbymäßig und nicht so ambitioniert wie ihre Tochter, die schon mit fünf Jahren angefangen hat. „Bei der Fußball-WM 2006 war ich so begeistert, dass ich am liebsten direkt mitgespielt hätte“, sagt sie und lacht, „am besten fand ich Poldi und Schweini.“ Mittlerweile schwärmt sie für Thomas Müller („Der ist total cool“) und in der Bundesliga für Schalke 04. „Schade nur, dass Farfan nicht mehr da ist“, bedauert sie den Wechsel des Peruaners, „der war richtig klasse.“

Super findet sie auch Silvia Neid, die aktuelle Bundestrainerin, die die Nationalmannschaft der Frauen 2007 zum WM-Titel führte, und Alexandra Popp, Fußballerin des Jahres 2014, die kürzlich mit dem VfL Wolfsburg im DFB-Pokal in Billerbeck gastierte. „Von Alex hab’ ich sogar ein Autogramm“, bemerkt Anna Aehling mit einem kecken Grinsen, „hat mir eine Freundin mitgebracht.“

Na klar träumt sie davon, einmal so gut zu spielen wie Alexandra Popp. Dafür trainiert sie, dafür quält sie sich bei Wind und Wetter auf dem Fußballplatz im Sportzentrum Süd. Guido Hamburger, Spitzname „Pommes“, ist ihr Trainer bei der SG 06. An ihren allerersten Coach kann sie sich auch noch erinnern: „Michael Koschany bei DJK.“ Sie war immer Abwehrspielerin. „Ab und an auch mal Sechser“, fügt sie hinzu, „und jetzt bin ich Innenverteidigerin.“

Die Berufung für die zwei Länderspiele gegen Schottland hat sie sich hart erarbeitet. „Aber die Anstrengungen“, verdeutlicht sie, „haben sich gelohnt.“ Nach Sichtungs- und Kaderlehrgängen folgte der Sprung in die Westfalenauswahl, mit der sie am Länderpokal teilgenommen hat. „Von 360 Spielerinnen wurden 60 ausgesucht“, beschreibt Anna Aehling das Prozedere, „danach wurde weiter sortiert.“ Bis Bettina Wiegmann ihr das Vertrauen ausgesprochen und sie in der 20-er Kader aufgenommen hat.

Natürlich hat sie schon klare Vorstellungen für ihre Premiere im schwarz-weißen Trikot mit dem Adler. Oder? „Ja sicher! Ich will gewinnen, eine gute Leistung zeigen und Spaß haben“, antwortet Anna Aehling, „ich hoffe, das klappt.“

Die Eltern, Papa Christoph und Mama Monika, sind in der kommenden Woche auch live dabei, wenn ihre Anna im Stadion am Hessenhaus in Bingen-Büdesheim ran muss. Ihr älterer Bruder Tom, der in der A II von DJK Coesfeld-VBRS spielt, auch als Innenverteidiger, wird ihr daheim fest die Daumen drücken – genauso wie ihre Lehrer, Mitschüler und -schülerinnen von der Theodor-Heuss-Realschule. „Alle haben mir viel Glück gewünscht“, freut sie sich über das Interesse, „die ganze Woche hab’ ich frei bekommen, dafür haben wir im Hotel Unterricht, eine Stunde am Tag.“

Anna Aehling, übrigens eine Cousine der Läuferin Carolin Aehling, die auch als Fußballerin ihre Karriere gestartet hat, möchte eines fernen Tages beruflich auch was mit Sport machen.

„Vielleicht Lehrerin! Sport ist mein Lieblingsfach und Mathe“, nennt sie ihre Vorlieben. „Trainerin wäre auch nicht schlecht.“ Sie assistiert bereits bei der U 9 und unterstützt Clara Borgert sowie Paulin Damhus. Ab der Winterpause wird Anna Aehling auch Thomas Duda, Trainer der U 11, bei den Meisterschaftsspielen begleiten, um ihn zu unterstützen.

Der Aufwand, den sie betreibt, ist enorm. Doch Anna Aehling hat alles im Griff. Mit 14 Jahren tanzt sie auf mehreren Hochzeiten und behält dabei stets den Überblick.

Von Ulrich Hörnemann (Allgemeine Zeitung Coesfeld)

Erste Fußballfrauenmannschaft der SG Coesfeld wird vom Team des Orthopaedicum unterstützt.

Coesfeld. Gleich zur offiziellen Vorstellung der neuen „Medizinmänner“ brachte der Trainer der ersten Fußballfrauenmannschaft der SG Coesfeld 06, Mario Popp, dem Ärzte-Team Dr. Nedim Yücel und Dr. Robert Gartner sowie Physiotherapeut Egbert Schneider ein passendes Trikot mit – mit Initialen, wie es sich gehört.

Die Kickerinnen von der SG 06 haben sich kurz nach Ende der Transferperiode noch abseits des Platzes verstärkt. Das Team vom Orthopaedicum wird ab sofort die medizinische Betreuung der Damen übernehmen. „Sollte es irgendwelche Verletzungen am Spieltag geben, kann das Team mich telefonisch sofort kontaktieren. Es wäre nicht das erste Mal, dass ich auch sonntags in die Praxis komme“, erklärt Dr. Nedim Yücel.

Mit dem Mediziner haben sich die Fußballfrauen nämlich einen ganz erfahrenen Mann an ihre Seite geholt. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie hatte bereits eine Kooperation mit der Frauenmannschaft der DJK-VBRS gehabt. Nach deren Auflösung hat Dr. Yücel nun erneut die Zusammenarbeit mit einer Fußballmannschaft gesucht. „Die Initiative ging in diesem Fall von Dr. Yücel aus“, erzählt Trainer Mario Popp. Eine der Spielerinnen, Johanna Sommer, ist eine Mitarbeiterin in der Praxis. Außerdem sei auch der Kontakt zu anderen Spielerinnen der ehemaligen DJK-Frauen, welche nun bei der SG 06 kicken, noch vorhanden.

So waren die Kontakte schnell geknüpft und die Zusammenarbeit beschlossene Sache. „Für uns ist eine professionelle Versorgung auf unserem Spielniveau großartig“, sagt Mario Popp. Die SG-Damen spielen nun, nach ihrem sofortigen Aufstieg in der abgelaufenen Saison, in der Landesliga. Ein weiteres großes Ziel sei ganz klar der Aufstieg in die Westfalenliga. Gerade in Hinblick auf dieses Ziel sei ein professioneller Medizinerstab wichtig. „Das hilft auch als Argument für überregionale Spielerinnen“, sagt Dr. Yücel. Die dadurch nochmal verbesserte Infrastruktur der SG mache den Verein für Talente noch attraktiver. „Außerdem vermittelt es unseren Spielerinnen einfach ein gutes Gefühl, wenn sie wissen, dass ein Fachmann immer mit Rat und Tat zur Seite steht“, fügt Popp hinzu.

Im Grunde wünschen sich aber alle Beteiligten, dass die Ärzte möglichst wenig zum Einsatz kommen müssen.

Von Steven Micksch (Allgemeine Zeitung)

Coesfeld. Aller guten Dinge sind drei! Im ersten Jahr ist er mit seinem Personal in die Bezirksliga aufgestiegen, im zweiten in die Landesliga – und jetzt geht Mario Popp in seine dritte Saison. „Wir sind da, wo wir hingehören“, verkündet der Trainer der SG Coesfeld 06, „ich denke, dass wir in dieser (mehr …)

Neue Aufwärmshirts und Ligaverbleib in der Bezirksliga

Gleich doppelt kann sich die U 17 der SG Coesfeld 06 freuen: Einmal über neue Aufwärmshirts, die vom Architekturbüro „Evers Architekten“ gesponsort wurden. Mit einem kleinen Geschenk bedankten sich die Spielerinnen und ihre Trainerinnen Ann-Katrin (mehr …)

Wieder zahlreiche interessierte Mitglieder konnte Marco Benjamins, Abteilungsleiter Fußball, bei der diesjährigen Mitgliederversammlung im Clubheim Süd begrüßen.

Auf dem Foto sind von rechts nach links: Sascha Nienhaus, verabschiedeter stellv. Teamleiter Senioren Heiner Eismann, Teamleiter Senioren (mehr …)

U13, U15 und U17 gewinnen jeweils den zweiten Platz beim eigenen Turnier

Fußball – das ist längst kein reiner Jungensport mehr. Dass auch Mädchen tollen Fußball spielen können, stellten die teilnehmenden Mädchenmannschaften des U13-, U15- und U17-Turniers der SG Coesfeld 06 am Sonntag, 15. Februar, (mehr …)

SG Coesfeld 06 organisiert ein Girls Camp in den Osterferien.

Es ist eine Premiere. „Eine Fußballschule nur für Mädchen hat’s hier in der Ecke noch nicht gegeben“, sagt Mario Popp, Sportlicher Leiter Jugend- und Mädchenfußball der SG Coesfeld 06, „das dreitägige Girls Camp, das wir in der zweiten Woche (mehr …)

Die U 17 erreicht einen guten fünften Platz in der Bezirksliga!

Als Neuling ging die U 17 der SG Coesfeld 06 in ihre erste Saison in der Bezirksliga und steht nun nach einer starken Hinrunde auf Platz Fünf.Nach der sehr erfolgreichen Aufstiegsrunde gingen sieben Stammspielerinnen in den Frauenbereich (mehr …)