40 Jahre Karate in Coesfeld

Rund 70 Coesfelder Karatekas feierten am Samstag ihr 40-jähriges Abteilungsbestehen und das 50-jährige Karate-Jubiläum ihres Dojogründers Dieter Sowinski. Die Abteilung der SG Coesfeld 06 lud einige ehemalige Sportler, sowie ihre aktuellen Mitglieder ein. In gemütlicher Runde wurde in Erinnerungen geschwelgt, wobei viele Fotoalben und eine extra Fotowand die eine oder andere Geschichte wieder aufleben ließ. Nach einer kleinen Stärkung begeisterte „Pyro-Kiki“ die Gäste mit einer beeindruckenden Feuershow. Ganz so heiß ging es bei den Karatekas in den letzten 40 Jahren nicht her, auf viele tolle Ereignisse könne sie trotzdem zurückblicken. So war der Anfängerkurs im Jahr 1983 mit über 100 Teilnehmern ein voller Erfolg, gefolgt von etlichen Erfolgen auf Wettkämpfen, vielen Meisterprüfungen, die erfolgreich abgelegt wurden und gut besuchten Lehrgängen. Der Verein aus dem Münsterland konnte sich mit der Zeit beweisen und sich einen Namen machen. So sind auch heute noch viele aktive Karatekas im Dojo tätig. „Wir können unser Jubiläum heute nur feiern, weil es im Verein viele fleißige Helfer gibt. Egal ob Vorstand, Trainer, Festausschuss oder die Familien hinter den Verantwortlichen, die am Wochenende oft auf ihre Geliebten verzichten müssen, ihnen allen gilt ein ganz großes Dankeschön“, bringt es Manuela Völker, Abteilungsleiterin, am Samstagabend auf den Punkt. Aber auch von außerhalb der Karatewelt kommt Lob und Zuspruch. So sagt der Vorsitzender der SG Coesfeld, Wolfgang Bodem: „Egal was im Verein geplant ist, wir können immer auf die Karateabteilung und ihre Präsenz zählen.“ Mit so viel gutem Zuspruch ließ sich der Abend gut genießen. Bei einem Blick in die Runde sah man in viele glückliche Gesichter, verständlich wenn man Sportkameraden nach 30 Jahren wiedersieht und es sich anfühlt wie gestern. Nun kann man nur auf viele weitere schöne Jahre hoffen, auf dass es mindestens 40 sein werden.

 

Bilder folgen

 

 

Veröffentlicht am 18. Juni 2018