SG Turnerinnen erfolgreich bei den Münsterlandmeisterschaften

Mit guten Platzierungen kehrten die SG Turnerinnen von den Münsterlandmeisterschaften zurück. Dieser Wettkampf sollte genutzt werden um neu erlernte Elemente im Wettkampf zu testen, was in den meisten Fällen schon sehr gut gelang. Für Mira Wegs,  Ida Stemmann und Tine Rosing war es der erste Einzelwettkampf im Kürbereich, entsprechend groß war die Nervosität.

Auf dem Bild sind hinten von links nach rechts ich und Mira Wegs und vorne Ida Stemmann und Tine Rosing.

Im Wettkampf der 12 jährigen startete Ida als jüngste Turnerin für die  SG. Gleich am ersten Gerät dem Schwebebalken präsentierte sie sich in Top Form. Ihre sicher vorgetragene Übung, in der sie erstmalig den Bogengang rückwärts zeigte, wurde von den Kampfrichtern mit Platz 1 an diesem Gerät belohnt. Auch am Sprung und Boden zeigte sie sehr saubere Übungen. An ihrem letzten Gerät dem Stufenbarren musste sie leider zwei Stürze hinnehmen. Dennoch kann sie mit Platz 8 bei ihrem ersten Wettkampf auf diesem Niveau mehr als zufrieden sein.

Mira Wegs bestach an diesem Tag durch herausragende Leistungen.  Mit eleganten Übungen an allen vier Geräten wusste sie die Kampfrichter zu überzeugen. Mit ihrem Handstandüberschlag am Sprung erzielte sie die beste Wertung des Tages. Und auch am Boden konnte sie mit spektakulärer Akrobatik wie der Verbindung Radwende Flick Flack Salto rückwärts überzeugen. Nach einem fehlerfreien Wettkampf freute sich Mira über den verdienten 3. Platz.

In der Altersklasse 14 stellte sich Tine der starken Konkurrenz. Der Höhepunkt ihres Wettkämpfe war sicherlich ihre Stufenbarrenübung. Hier turnte sie ein Flugelement vom unteren zum oberen Holm, was in dieser Wettkampfklasse noch sehr selten gezeigt wird. Auch am Sprung und Boden präsentierte sie souveräne Leistungen. Leider kam sie am Balken nicht ganz fehlerfrei durch ihre Übung, sodass sie wichtige Punkte verlor. In der Endabrechnung hieß es für Tine Platz 10.

In der höchsten Leistungsklasse des Wettkampfes ging Anika Brüske den Start. Aufgrund einer Fußverletzung konnte sie lediglich am Schwebebalken und Stufenbarren antreten. An letzterem  zeigte sie erfolgreich ihre neu erlernten Riesenfelgen, womit sie ihr persönliches Ziel für den Wettkampf erreicht hat.

Nach diesem erfolgreichen Saisonstart gehen die Mädels mit neuer Motivation ins Training. Der Fokus wird hier darauf liegend, ihre Übungen mit schwierigeren Elementen aufzuwerten, um für die bevorstehende Ligasaison gewappnet zu sein.

Veröffentlicht am 10. April 2018